Sidebar



Hier bin ich gelistet:

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Crashkurs PLL-Synthesizer


crashkurs
PLL-Synthesizer
+
BONUS
jetzt als PDF.

Downloaden,
ausdrucken &
offline lesen
.

wie immer gratis!

Crashkurs PLL

Schlagwörter


3-Leiter-Bus Antenne attiny2313 AVR Buch CISC Controller Crashkurs Demoversion Direktmischer DSP Elektronik Empfang Empfangsbericht Empfänger Fehler Funksystem IQ-Mischer Kurzwelle Laufzeitmessung Leseprobe Lissajous-Figur OrCAD Oszillator Phasenmethode PLL PLL-Schaltung PLL-Steuerung PLL-Synthesizer Problem Projekt PSPICE Radio St. Helena Day 2009 Reparatur Reparaturbericht RISC Schaltung Selbsbau Simulation SSB-TRX STK500 Studentenversion SWL VCO Zero-IF-Methode

Brown-out detection auch bei ATtiny2313
18. Februar 2012 um 18:30 Uhr

Dieser Artikel ist eine kleine Aktualisierung zur Bauanleitung des 3-Leiter-Bus-Interfaces.

Zum Zeitpunkt der Entwicklung des 3-Leiter-Bus-Interfaces stand mir der AVR-Controller AT90S2313 zur Verfügung.

Als Reset-IC verwendete ich damals einen MCP100. Dieses „Reset-IC“ hatte die Aufgabe, die Betriebsspannung zu überwachen und bei Unterschreiten der Mindestspannung den Controller auf Reset zu setzen, damit es zu keinen unkontrollierten Handlungen kommt.

Leider gibt es nur noch Reset-ICs in SMD-Ausführung. Ich habe kurzerhand diese SMD-ICs in die Bauteilliste eingetragen. Ich hatte allerdings nicht bedacht, dass der Push/Pull-Ausgang der neuen ICs es nicht erlaubt, die Reset-Leitung mittels eines Reset-Tasters auf low zu ziehen. Es fließt ein erheblicher Strom, welcher einen Vorwiderstand (4,7k) am Ausgang des Reset-ICs erforderlich macht. Damit wäre das Problem dann erledigt. 😉

Siehe Bild

Anschaltung Reset-IC

 

Es gibt aber noch eine viel bessere Nachricht!

Wenn man einen ATtiny2313 anstatt des alten AT90S2313 verwendet, dann kann man auf das im Schaltungsentwurf gezeigte Reset-IC verzichten.

Beim Durchsehen der Datenblätter verschiedener AVR-Controller ist mir die erweiterte Reset-Logik aufgefallen. Auch der ATtiny2313 verfügt im Gegensatz zum AT90S2313 über diese erweiterte Reset-Logik. Die aktuellen Controller können damit die Betriebsspannung selbst überwachen und bei Unterspannung selbst Reset setzen. Um diese Funktion zu aktivieren muss man nur die Fuse BODLEVEL auf das gewünschte Trigger-Level setzen.

Der ATtiny2313 stellt drei Trigger-Level zur Verfügung:

Brown-out detection level at VCC=4.3V (BODLEVEL=100)
Brown-out detection level at VCC=2.7V (BODLEVEL=101)
Brown-out detection level at VCC=1.8V (BODLEVEL=110)

Für das 3-Leiter-Bus Interface ist BODLEVEL=4.3V meine Empfehlung, und das externe Reset-IC ist überflüssig. 🙂

PS:
Ich verwende zur Programmierung und zum Setzen der Fuse-Bits der AVR-Controller das AVR-Evaluations-Board STK500 in Verbindung mit dem kostenlosen AVR-Studio4.

PPS:
War dieser Artikel hilfreich?
Benutzen Sie bitte die Kommentar-Funktion.

Tags: , , , , , , ,
unter: 3-Leiter-Bus,ATtiny2313,AVR von Uwe 

Sagen Sie uns hier Ihre Meinung!  Kommentare (2)


2 Comments

Nordlicht sagt:
19. Februar 2012 um 12:09 Uhr 

Hallo Uwe

Ich hatte den „3 Leiter Bus“ beinahe beiseite geschoben
weil ich Beschaffungsprobleme mit dem MCP-Baustein bekam.
Mit dem FuseBit müsste es ja einfach sein. Einen STK500
hab ich mir mittlerweile auch gekauft.

Gruß

René

Uwe sagt:
20. Februar 2012 um 14:46 Uhr 

Danke Renè, für die Info.

Die neuen AVR-Controller brauchen überhaupt kein externes Reset-IC mehr. Ein Umstand, auf den ich erst nach Anfrage eines Lesers aufmerksam geworden bin. Dieser hatte nämlich Schwierigkeiten mit dem Reset-IC.

Da hätte ich auch mal eher drauf kommen können. 😉

Nur die Fuse-Bits darf man nicht vergessen.

RSS feed for comments on this post.

Sorry, the comment form is closed at this time.